Pelz

 


1609591_426958254107055_1475997576_n


Noch weit verbreiteter als die Tierversuche sind Pelze, die im Winter gerne getragen werden, da sie Wärme spenden aber viel eher weil sie schick aussehen (nicht meine Meinung).

Viele Menschen wissen, dass Pelz mit Tierqu√§lerei verbunden ist und unterst√ľtzen den Kauf dennoch, dies ist f√ľr mich unbegreiflich. Allerdings gibt es auch Menschen, die nicht wissen, welche Qualen die Tiere, aufgrund eines Pelzes in einem Einkaufsladen, erleiden m√ľssen. Die meisten gehen davon aus, Pelz sei nur dann echt, wenn er als echt gekennzeichnet wird und/oder wenn er besonders teuer ist. Dem ist aber nicht so, Pelz kann auch sehr billig verkauft werden (beispielsweise durch einen Import aus China) und ist nicht immer¬†als “echt”¬†gekennzeichnet!¬†Au√üerdem wird immer nur von M√§nteln und Jacken ausgegangen, die mit Tierqu√§lereien verbunden sind, allerdings sind es auch z.B. unechte Wimpern oder Pinsel o.√§. mit Echthaar.

Die Tiere werden gleicherma√üen, wie in Tierversuchslaboren, in kleinen K√§figen gehalten. Meistens bestehen diese auch unten komplett aus Gitternetzen, da dies die Sache erleichtert, das Tier zu halten, ohne es st√§ndig saubermachen zu m√ľssen (oftmals auch deshalb drau√üen). Soll das Fell der Tiere “verwendet” werden, wird den Tieren bei lebendigem Leibe das Fell herausgerissen, nicht geschoren! Oft schreit das Tier um sein Leben und erleidet Todesqualen, danach sitzt es verst√∂rt im K√§fig… Grauenvolle Ereignisse, die unbedingt aufh√∂ren m√ľssen!

Jetzt stellt sich hoffentlich f√ľr viele die Frage: Woher wei√ü ich denn dann, wenn die Kennzeichnung und der Preis nicht eindeutig sind, was Echtpelz ist und was nicht?
Eine Kampagne mit dem Namen “Das Label Tod = Wer Pelz tr√§gt, tr√§gt den Tod” kl√§rt dar√ľber auf, wie es m√∂glich ist, echten Pelz von k√ľnstlichem Pelz zu unterscheiden. Es gibt also einige Tests, die man im¬†Gesch√§ft¬†vor Ort durchf√ľhren kann, um sich ganz sicher zu sein.


1) Strukturtest

“Tierfelle sind meist aus mehreren Schichten unterschiedlich strukturierter Haare zusammengesetzt. Leicht gekr√§useltes, feines Haar bildet die ‚ÄěUnterwolle‚Äú, aus der die l√§ngeren Haare herausstehen. Die Struktur von Kunstfellen ist einfacher und einzeln stehende Haare sind meist genau gleich lang und haben meist die gleiche F√§rbung. Echtpelz ist insgesamt etwas lockerer und beweglicher als Kunstfell. Echte Tierhaare verj√ľngen sich (d.h. werden immer d√ľnner) am Ende, falls es sich nicht um einen rasierten bzw. gestutzten Pelz handelt. Dies ist allerdings bei Pelzkr√§gen und Applikationen relativ selten der Fall. Kunsthaar ist einfach gerade abgeschnitten.”

2) Ledertest

“Echtpelz wird mitsamt Leder gewonnen und verarbeitet. Kommt am Ansatz des Pelzes beim Auseinanderziehen der Haare Leder zum Vorschein, so handelt es sich um echten Pelz. Ist die Basis aus (Kunst-)Stoff, so handelt es sich um Webpelz.”

3) Pustetest

“Pustet man leicht auf den Pelz, legt sich das Haar zur Seite und man kann deutlich die Unterwolle erkennen, die wie oben genannt aus gekr√§useltem Haar besteht. Dies ist ein klares Zeichen daf√ľr, dass es sich bei diesem Produkt um ein Echtpelzprodukt handelt. Grunds√§tzlich gilt, dass Echtpelze beim Gehen oder H√ľpfen mitschwingen, wohingegen Webpelz eher fest sitzt.”

4) Feuerzeugtest (nicht im Geschäft geeignet)

“Zupfe ein paar Haare vorsichtig aus dem Pelz heraus (nicht im Gesch√§ft!) und z√ľnde sie an. Echthaar verbrennt genauso wie menschliches Haar und riecht auch dementsprechend, w√§hrend Kunsthaar wie Plastik schmilzt und auch nach verbranntem Plastik riecht. Beim Schmelzen von Kunsthaaren entstehen kleine Plastikk√ľgelchen am Ende der Haare, welche hart werden.”

(Quelle:¬†Das Label “Tod”:¬†https://www.gelabelt.de/echtpelz.php)

Danke an die Kampagne f√ľr die tolle Leistung!


Hier ein Video zu den Tests zum Vergleich: