Haltung


Dass Kaninchen in einen 1 Meter Р1,20 Meter Käfig gehören, hat sich leider schon in der Gesellschaft eingeprägt. Jedoch ist dieser Platz nicht ansatzweise ausreichend!
Auch wenn man einen doppelst√∂ckigen K√§fig hat, das macht die Situation nicht besser. Kaninchen brauchen¬†sehr viel Platz zum Rennen und Springen, die Gr√∂√üe eines K√§figs reicht daf√ľr nicht. Bei einem doppelst√∂ckigen K√§fig nimmt die Leiter und die √Ėffnung noch zus√§tzlich¬†Platz weg.

Um Kaninchen ein artgerechtes Leben zu gew√§hrleisten, sollte man ihnen ein¬†Gehege¬†bauen, das ist gar keine aufwendige Arbeit! EIN Kaninchen braucht mindestens 2-3qm¬≤ Platz¬†24 Stunden lang, also Tag und Nacht (vor allem nachts, da sie d√§mmerungsaktive Tiere sind)¬†und da man sie nicht einzeln halten sollte, sind das bei¬†ZWEI Kaninchen 4-5qm¬≤. Dies sind Ma√üe die grunds√§tzlich gelten, jedoch sollten sie bei diesen Ma√üen zus√§tzlich noch einen Auslauf haben. Generell gilt: “Umso gr√∂√üer, umso besser.”

Au√üerdem¬†werden Kaninchen NICHT gebadet¬†o.√§.! Sie putzen sich selbst und ein Bad kann f√ľr sie gef√§hrlich werden, da sie so schnell erkranken k√∂nnen, mal abgesehen von dem psychischen “Schaden”.


Innenhaltung


Gehegeabtrennung / Gehegeelemente:

Bei dem Gehegebau sind keine Grenzen gesetzt. Man kann die Gehegeabtrennungen entweder kaufen oder selbst bauen. Beim Kaufen eignen sich normale Gitterelemente f√ľr Kaninchen oder Welpen (z.B. aus Ebay) oder Elemente aus Holz und Draht oder Plexiglas.
Die¬†H√∂he¬†der Elemente sollte mindestens¬†1 Meter¬†betragen, noch besser sind 1,20 Meter. Das kommt aber auf die jeweiligen Tiere an, manche Kaninchen sind eher springfaul und springen nicht so hoch und andere wiederum sind wahre Kletterk√ľnstler (z.B. Wildkaninchenmixe).

Gehege mit Käfig:

Hat man nun schon einen K√§fig, kann man diesen ins Gehege stellen. Dieser Ort kann dann als Toilette oder R√ľckzugsort dienen, nat√ľrlich sollte dieser dann nicht geschlossen werden! √úber die K√§figt√ľr sollte eine Leiter o.√§. angebracht bzw. dar√ľber gelegt werden, damit sie beim Hineinspringen nicht im Gitter h√§ngen bleiben, das gleiche gilt auch f√ľr den “K√§figdeckel”. Da Kaninchen gerne springen, neigen sie dazu, auf ihren eigenen K√§fig zu springen. Da dies gef√§hrlich sein kann und sie sich beim¬†H√§ngenbleiben die Beine brechen¬†k√∂nnen, sollte man ein Brett o.√§. auf den K√§figdeckel legen, somit k√∂nnen sie problemlos darauf springen, ohne sich zu verletzen.

Wohnungshaltung:

Möchte man komplett auf ein Gehege verzichten, kann man Kaninchen auch in der kompletten Wohnung halten, wie Katzen oder Hunde.
Wichtig ist dabei allerdings, dass man darauf achtet, welche Pflanzen man in den einzelnen Zimmern stehen hat (falls diese angefressen werden und¬†giftig¬†f√ľr die Kaninchen sind) und man sollte jegliche Kabel sch√ľtzen (z.B. mit Kabelrohre). Viele Kaninchen neigen auch dazu, Tapeten anzufressen, also w√§re es zu empfehlen, entweder direkt zu streichen oder die W√§nde abzusichern.


Außenhaltung


Balkon:

M√∂chte man Kaninchen auf dem Balkon halten, verh√§lt sich das eigentlich √§hnlich mit der normalen Gehegehaltung f√ľr in der Wohnung.
Das Einzige,¬†auf das man achten sollte, wenn man Kaninchen generell drau√üen halten m√∂chte: Kommen Kaninchen aus der Innenhaltung, muss man sie zun√§chst an drau√üen gew√∂hnen. Dies sollte man auf keinen Fall im Winter machen! Am besten geeignet ist der Fr√ľhling, da es dort noch nicht zu warm aber auch nicht zu kalt ist.

Garten:

M√∂chte man Kaninchen im Garten halten, ist das sicherlich die artgerechteste Art der Haltung, wenn man die M√∂glichkeit hat. ūüôā
Sollen sie Tag und Nacht (also immer) im Garten leben, so sollte man das Gehege Marder- und Fuchssicher machen (Kaninchendraht eignet sich NICHT!) Ebenfalls sollte man darauf achten, dass die Sonne nicht permanent auf die Stelle, wo das Gehege entstehen soll, scheint.
Bei Wiese muss der Boden ausgehoben werden, um darunter den Draht zu legen, damit sich die Kaninchen nicht aus dem Gehege rausbuddeln können.

Weiteres dazu hier: kaninchenwiese.de > Außenhaltung